Faz.net Berichtet über Prostitution Und Die Käufliche Liebe

“Käufliche Liebe als Therapie” lautet der Titel von Lisa Hirn auf faz.net.

Die Autorin berichtet über Frauen, die für Geld mit Männern ins Bett gehen. Wie in der Erotikbranche üblich werden die Personen nur mit Vornamen vorgestellt. Der Inhalt des Artikels folgt erstaunlicherweise nicht dem üblichen Klischee der unterdrückten Hure, die aus ihrem persönlichen Elend gerettet werden will.

Die handelnden Personen, Freier wie Huren, werden als selbstbewusste, im Leben stehende Menschen dargestellt, bei denen gewerblicher Sex als Dienstleistung so selbstverständlich ist wie bei anderen ein Besuch im Kino.

Die Autorin geht sogar noch weiter. Gestützt auf die Informationen der im Artikel genannten Huren wird sogar einer therapeutischen Wirkung des Hurendaseins erwähnt. “Die Stelle bei der Escort-Agentur sei das Beste, was sie sich vorstellen könne”, wird die Personaldisponentin Saskia zitiert.

Den vollständigen Artikel können sie auf www.faz.net lesen.


 
 
 

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.